volker (aus der Familie schöne) – ein Mensch wurde entführt – Information 2

Ein Beitrag zum Themengebiet BRD, JUSTIZ, PRESSE, geschrieben am 21. Juni 2016 von Slyman

volker ist wieder frei!
Gestern am 20. Juni 2016 wurde volker aus der Haft entlassen. Ich enthalte mich hier jeden weiteren Kommentares, da es jedem selbst zusteht, die Zustände und die Handlungen in dieser Zeit auf diesem Gebiet zu bewerten. Vielleicht werden Informationen über das Thema DPHW und auch über die letzteren Ereignisse von volker selbst veröffentlicht. Manch einer nimmt Dies nach dem anhaltenden Lügengeschwurbel der Presstituiertenorgane dankend an.

Gender-Idiotie in fünf Minuten offengelegt und warum schweigen die Lämmer

Ein Beitrag zum Themengebiet ALLTAG, GEDANKEN, GESELLSCHAFT, NEUE WELTORDNUNG, PSYCHOLOGIE, Volksvernichtung, geschrieben am 21. Juni 2016 von Slyman

Fantastisch gutes Video!
Ich habe mich gefragt, wie wären die Reaktionen der Befragten vor vielleicht 100 oder auch nur 40 Jahren ausgefallen?
Man kann hier sehr gut erkennen, wie tief die gesellschaftliche Zersetzungspolitik und die künstliche Manipulation (ich habe bewusst das "künstliche" verwendet, auch wenn klar ist, das Manipilation immer künstlich ist) bereits vorangeschritten ist und in welchem Alter sie wie tief schon etabliert ist. Fernab vom Bewusstsein der Betroffenen! Das ist kein deutsches Problem oder europäisches… das ist ein globales Problem, da es um einen globalen Plan geht.

YouTube Preview Image

Quelle: youtube

Hier auch ein guter Videovortrag, der hilft zu begreifen, warum es von den meißten Menschen nicht wahrgenommen wird, wie sie manipuliert werden. Hohe Psychologie!

YouTube Preview Image

Quelle: youtube

volker (aus der Familie schöne) – ein Mensch wurde entführt – Information 1

Ein Beitrag zum Themengebiet BRD, JUSTIZ, PRESSE, geschrieben am 19. Februar 2016 von Slyman

Wie aktuell berichtet wird, soll volker am kommenden Montag wieder auf das [Amtsgericht] in Meißen gefahren werden. Es ist nicht geklärt ob dies mit seiner Zustimmung geschieht und es kann stark angezweifelt werden, dass er seine Zustimmung dazu gibt. Es ist sicher, dass volker im Bilde ist, wie die Dinge im Besatzungskonstruckt (BRD) gehandhabt werden und welche Dinge im Hintergrund betrieben werden (auch vor einem sogenannten Gericht – Treuhand, Geschäfte mit PERSONEN u.s.w.).
Am heutigen Tag, konnte man auch in einer der Hofberichterstatter-gazetten einen Artikel zum bewaffneten Überfall auf volker lesen, welcher vor Lügen nur so trieft. Der Name des "Satiremagazins" mit Hang zu sehr kruden Thesen ist für mich ohne Ekelschauer nicht ausschreibbar und ich belasse es somit beim Anfangsbuchstaben "B".
Auf diesem Stück Toilettenpapier wurde wie so oft eine Lüge an die andere gereiht und so kann man ein falsches Datum der Entführung wie auch einen falschen Ort lesen.
Auch dass einem sogenannten "Gerichtsvollzieher" eine Falle gestellt worden sei ist nicht richtig. Wenn man es genau betrachtet, ist hier jeder "Gerichtsvollzieher" mit Täuschung, Lügen und rechtsungültigen Papieren unterwegs.
Wer da wem eine Falle stellt, überlasse ich der Einschätzung des Lesers.
Die frei erfundenen Begrifflichkeiten wie "Reichsdeutschen-General" – "Reichsdeutschen-Zelle" oder generell dieser "Reichsdeutsch"-begriff sind bewusst manipulativ gewählt und erstellt worden um ein negatives Bild in Köpfe der Leser mit Schubladendenken zu projezieren. Die Verfasser des womöglich massiv unsauber recherchierten Artikels würden wahrscheinlich in arge Erklärungsnot verfallen, auf diese erfundenen Begrifflichkeiten angesprochen.
Nun, dass ein "Reich" und damit das Reich entsprechend bildende Bundesstaaten nach wie vor existent ist und sind ist klar. Das ist auch dem sogenannten "Bundesverfassungsgericht" wiederholt aufgefallen. Dennoch ist auffallend, dass die Begrifflichkeiten bewusst verdreht und fehlformuliert werden um entsprechende Ergebnisse beim Leser zu erzielen (die erfreulicherweise permanent abnehmen).
Mich beschleicht manchmal der Eindruck, dass für Artikelschreiber dieser Ressourcenschleuder die Welt 1932 erschaffen wurde und somit die Historie der hier erwachsenen Kultur und Gesellschaft auf einer Epoche fußt, die milde ausgedrückt mindestens als fragwürdig zu betrachten ist, also der aktuellen Situation auf diesem Teil der Erde nicht unähnlich ist.

Die Zeit ist überreif für eine Veränderung zum Guten, zum Menschlichen, zum Sittlichen und zur Liebe! volker ist ganz sicher ein Teil dieses Prozesses.
Menschen, die aber am gegenteilichen Ist-Zustand einer Gesellschaft partizipieren, hegen großes Interesse an Unfreiheit Jener, die nach positiver Veränderung streben und HANDELN.
Den ewig Gestrigen, den "Braunen", den Okkulten wie den machthungrigen "Bösmenschen" sage ich Folgendes: unterschätzt nie die Wirkung eures Karmas!

ralf (Sohn des Klaus aus der Familie richter) – Friedensstifter

"Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant!"

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Warum Margarethe Schreinemakers abgesägt wurde

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Volksvernichtung, geschrieben am 18. Februar 2016 von Slyman
YouTube Preview Image

Quelle: youtube
"Schreinemakers live" gehörte zu den quotenstärksten Sendungen ihrer Zeit und wurde mit zahlreichen Preisen unter anderem Bambi und der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Sie dachte sie könne sich aller Themen annehmen und diskutieren. Denkste! Sie hat sich mit der MACHT angelegt.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Warum sie abgesägt wurde hatte mit dem "Holoclaus" zu tun. Man möge sich nach diesem Video mit Fred Leuchter befassen…
Souverän Heinz Christian Tobler

____________________________________________

Anmerkung:

vielleicht auch hier lesen (allerdings in der üblichen diffarmierenden Schubladenschreibweise verfasst):
http://www.zeit.de/1993/45/haft-statt-sendung

____________________________________________

Aus einem Kommentar unter dem Video zitiert:

Abschliessend noch etwas "Satire":
Artikel 5 Grundgesetz (1)
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

volker (aus der Familie schöne) – ein Mensch wurde entführt

Ein Beitrag zum Themengebiet BRD, JUSTIZ, POLIZEI, geschrieben am 17. Februar 2016 von Slyman

Aus sicherer Quelle wurde bestätigt, dass am gestrigen Tag (16. Februar 2016) um die Mittagszeit in Dresden, volker (aus der Familie schöne) von bewaffneten, zivilen Männern aus einem Gebäude entführt wurde.
Einer der bewaffneten Männer, zeigte einen Dienstausweis der Firma POLIZEI (OAZ).
Kurz darauf wurden volker Handschellen angelegt.
Ein Haftbefehl, ein Durchsuchungsbeschluss, ein amtliches Dokument oder ähnliches soll nicht vorgelegt worden sein.
Erkennbar war, das die bewaffneten Männer auf der Suche nach einer PERSON waren aber dennoch einen Menschen entführt haben.
Aus anderer Quelle wurde bekannt, dass volker zwischenzeitlich nach Meißen auf ein [Gericht] verbracht wurde und anschließend wieder nach Dresden in die [Justizvollzugsanstalt] am Hammerweg.
Mutmaßlich werden in diesem Gebäude noch weitere Menschen festgelhalten, die "irrtümlich" für PERSONEN gehalten werden.

Das gesamte Ausmaß der Geschäfte dieser evtl. organisierten und vermutlich krimininellen Bande ist derzeit nicht abzusehen.
Offensichtlich ist dies aber kein Einzellfall auf sächsichem Boden und vielleicht auch darüber hinaus.
Der beschriebene Vorgang erinnert stark an das Thema "Sachsensumpf", welches bis heute nicht geklärt wurde und es lässt vermuten, dass die selben kriminellen Kräfte immer noch agieren.
Weitere Einzelheiten sind derzeit unbekannt….

 

„Als die Nazis die Kommunisten holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Sozialdemokrat.

Als sie die Gewerkschafter holten, 
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Gewerkschafter.

Als sie mich holten,
gab es keinen mehr,
der protestieren konnte.“

Martin Niemöller

 

60 Millionen Menschen sind auf der Flucht

Ein Beitrag zum Themengebiet GESELLSCHAFT, Volksvernichtung, geschrieben am 31. August 2015 von Slyman
YouTube Preview Image

60 Millionen Menschen sollen aktuell auf der Flucht sein und nicht wenige davon wollen nach Europa, respektive nach Deutschland.

Zu diesem Thema gibt es grob umfasst 3 Meinungen :

1. grundsätzlich JEDEN reinlassen
2. ausschließlich Kriegsflüchtlinge reinlassen.
3. gar keine Flüchtlinge mehr nach Europa lassen

…. und um diese Fragen geht`s in diesem Video.

Dieses Vid entstand über einen Zeitraum von drei Monaten, während dieser ich immer mal wieder was dran gemacht hatte, deshalb wohl is es auch so mega lang geworden.

Das Video hat ganz explizit nicht den Anspruch "politisch korrekt" oder jederzeit emotional-distanziert zu sein, dennoch natürlich bemühe ich mich (in der Sache) objektiv zu bleiben.

Leider ist auf mein Video-Schrott-Programm Verlass (habe noch kein neues, hatte noch keine Zeit mich damit zu befassen) und so hat sich die Tonspur auch dieses Mal wieder zuverlässig ab spätestens der Mitte des Vids verzogen

Einige von Euch nannten mir bei meiner letzten Nachfrage Programme wie MAGIX oder Sony Vegas, aber MAGIX soll auch immer mal wieder abstürzen, und auch bei Sony Vegas konnte mir niemand sagen, ob sich bei LÄNGEREN Vids die Tonspur auch wirklich nicht verzieht … :-((((

PS : Das Vid habe ich um 22: 30 h hochgeladen …, Youtube stated, dass es über 4, 5 Std. dauert bis es ON sein wird…..
— WtF ? O_O !!!! … und: nein, ich bin nich` auf ner einsamen Insel mit mega langsamen NET-Anschluss ;-))

Quelle: youtube Kanal Jasinna

HIER GEHT NICHTS MEHR !!!

Ein Beitrag zum Themengebiet ALLTAG, BRD, JUSTIZ, geschrieben am 16. August 2015 von Slyman
YouTube Preview Image

Kann man es noch deutlicher beschreiben?
Dieses Telefonat macht deutlich:
Es herrschen Wahn und Willkür in diesem Land!

Quelle: Günther Strohmann

Anmerkung: es geht dem Ende zu mit diesem System in DIESER Form.
Es wird sich nun zeigen in welche Richtung der Umbruch geht der bevorsteht.
Entweder es geht tiefer in den Faschismus mit allen dunklen Prophezeihungen, die damit verbunden sind oder wir schaffen es mit Mut und Kraft Alles zum Besseren zu wenden.

NSU-Terror-Prozess: Muss Beate Zschäpe sterben, weil sie aussagen will?

Ein Beitrag zum Themengebiet BRD, JUSTIZ, NSU, geschrieben am 3. August 2015 von Slyman

 

Um überhaupt auch nur annähernd begreifen zu können, was das BRD-Regime mit dem NSU-Schauprozess bezweckt, müssen wir uns zunächst die folgenden herausragenden und unumstößlichen Tatsachen vor Augen führen:

1) Die der sogenannten NSU-Morde beschuldigten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos waren an keinem der Tatorte gewesen. Von ihnen wurden niemals irgendwelche DNA-Spuren an den Tatorten gefunden.
2) Die Polizistin Michèle Kiesewetter wurde gemäß US-Geheimdienstbericht von dem türkischen BND-Agenten Mevlüt Kar ermordet. Die beschuldigen Böhnhardt und Mundlos waren gemäß dieses Geheimdienstberichtes nicht am Tatort gewesen.
3) Der Angeklagten Beate Zschäpe wird noch nicht einmal vorgeworfen, an den sogenannten NSU-Morden beteiligt gewesen zu sein, sondern nur davon gewusst zu haben, weil sie “eine manipulative und dominante Persönlichkeit” sei. Das stellt die sogenannte Beweisgrundlage des ganzen Prozesses dar. Es ist unglaublich.
4) Zeugen des Systems, die im Prozess auspacken wollten, sind auf mysteriöse Weise “gestorben”.
5) Die Angeklagte Beate Zschäpe wurde von ihren Pflichtverteidigern, die als verlängerter Arm der Bundesanwaltschaft fungieren, erpresst, keine Aussage vor Gericht zu machen, damit die NSU-Mord-Lüge nicht platzt.

Die gesamten Hintergründe der NSU-Mordserie, die man angeblich so ernsthaft in dem NSU-Schauprozess gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe aufzuklären versucht, könnten schon längst geklärt sein, wenn die Hauptangeklagte in München reden dürfte. Wir hatten bislang immer nur die Vermutung gehabt, dass Beate Zschäpe gezwungen wird, vor Gericht kein Wort zu sagen. Jetzt ist es offiziell: Sie darf nicht aussagen, sie wurde von ihren für die Anklage arbeitenden “Anwälten” Sturm, Stahl und Heer sogar erpresst, kein Wort zu den Hintergründen zu sagen. [1] Damit sollte psychologisch-erzieherisch gewährleistet werden, dass die Bevölkerung die Systemlügen auch weiterhin glaubt, denn wer nichts sagt, der hat etwas zu verbergen, so die alte Volksweisheit. Mit der erpressten Aussageverweigerung will man also diese alte Volksweisheit mit Nahrung versorgen, damit die Bevölkerung weiterhin die Systemlügen glaubt.

Und womit haben die Agenten-Anwälte Frau Zschäpe erpresst? Am 217. Verhandlungstag sagte eine Angestellte der Wohnmobilvermietung aus, dass Frau Zschäpe bei der Abholung des Fahrzeugs zusammen mit Böhnhardt ein kleines Kind an der Hand hatte. “Das Kind sagte Mama zu ihr”, sagte die Zeugin aus. Haben die Geheimdienste über die Agenten-Anwälte Zschäpe drohen lassen, ihr Kind zu töten, falls sie aussagt? Dass Zschäpe während des Prozesses noch ermordet werden könnte, sieht der ehemalige Erz-Linke und Publizist Jürgen Elsässer ohnehin als gegeben an. n-tv.de, zitierte Elsässer bereits am 1. Juli 2013 mit den Worten: “Zschäpe droht während des Verfahrens die Ermordung.” Elsässer appellierte in einem offen Brief an Zschäpe, im Gerichtssaal unerwartet auszusagen, “so lange Sie noch können.” Elsässer verwies in seinem Schreiben auf Todesfälle von “Beschuldigten” oder “Zeugen” in diesem und ähnlichen Verfahren, die alle starben, nachdem sie angekündigt hatten, auszusagen. “Deshalb muss Ihre Aussage überraschend kommen,” so Elsässer.

Entscheidend ist, dass trotz der dem Gericht vorliegenden Strafanzeige von Zschäpe, nämlich erpresst worden zu sein, nicht auszusagen, keine Ermittlungen aufgenommen werden. Aber der Höhepunkt der menschenrechtlichen Despotie, wie sie noch nicht einmal in Nordkorea vorkommen dürfte, ist, dass der vorsitzende Richter Götzl die Angeklagte auch nach dieser Strafanzeige immer noch nicht aussagen lässt, obwohl es sich bei dem Recht auf “Gehör vor Gericht” um ein internationales Urrecht handelt, ganz besonders nach EU-Recht. [2] Warum verweigert also der Richter die angeblich so sehr gewünschte Aufklärung durch die Aussage der Angeklagten?

Die Tatsache, dass Frau Zschäpe offenbar durch Erpressung an einer umfassenden Aussage gehindert wird, bedeutet auch, dass man der Frau mit der Ermordung ihres Kindes gedroht haben könnte, falls sie über die Hintergründe der NSU-Morde vor Gericht aussagt. Um ihr eigenes Leben dürfte Frau Zschäpe kaum bangen, wohl aber als Mutter um das Leben ihres Kindes. Sie wird alles tun, um das Leben ihres Kindes zu schützen. Alles! Solche Methoden sind für Menschen mit einem Rest von natürlichem Rechtsempfinden und Menschlichkeit kaum noch zu ertragen.

Und die türkischen Nebenkläger bleiben still, bis auf den Vater des ermordeten Halit Yozgat, Ismail Yozgat. Aber Ismail Yozgat wurde von Richter Götzl ebenfalls mit einem Redeverbot vor Gericht belegt und die Beweisanträge seines Anwalts, die Tatbeteiligung des Geheimdienstmannes Andreas Temme anhand der neuen forensischen Tatsachen sowie der Fakten aus den abgehörten Telefonaten zu untersuchen, wurden abgelehnt. Dass die übrigen Hinterbliebenen angesichts der überwältigenden Beweise, dass ihre Angehörigen von Systembediensteten ermordet wurden, still bleiben, wahrscheinlich für Geld still bleiben, löst bei jedem Menschen mit Mindestanstand schlimmste Ekelgefühle aus. Und vor diesen Menschen sollen die Deutschen multikulturellen Respekt haben.

Da erscheint aber die Frage erst recht berechtigt, warum die BRD den Hinterbliebenen der NSU-Opfer 900.000 Euro bezahlt hat? Jeden Tag werden Menschen ermordet, und der Staat bezahlt keinen Pfennig, was er auch nicht muss. Niemals werden Hinterbliebene bei Mordtaten entschädigt. Bei den sogenannten NSU-Morden erhielten die Witwen der Mordopfer aber je 10.000 Euro, die Kinder noch einmal je 5.000 Euro. Da kommen bestenfalls 200.000 Euro zusammen. Wohin gingen also die restlichen 700.000 Euro, wenn nicht als Schweigegeld an die türkischen Gemeinden in der BRD? Warum? Damit die Türken still halten? Immerhin sind zwei Drittel aller in der BRD lebenden Türken der Überzeugung, “dass hinter den Morden die staatlichen Stellen stecken” (Focus), und nicht die “Neonazis”?

Alle wissen es, zu allererst weiss es Richter Manfred Götzl, dass die NSU-Morde vom BRD-Geheimdienst, also von Staatsbediensteten verübt wurden. Zu deutlich kam diese Tatsache durch die Lügen des enttarnten Geheimdienstmannes Andreas Temme vor Gericht ans Tageslicht: “Der Zeuge lügt. Allen im Saal ist das klar: der Verteidigung, den Bundesanwälten, den Richtern und den Nebenklägern. Andreas T. muss etwas gesehen haben, als er das Internetcafé verlassen hat. Das geht aus dem Polizeivideo, in dem er seinen Aufenthalt nachspielt und das im Gerichtssaal A101 vorgeführt wird, klar hervor. … Der Ex-Verfassungsschützer kann die Leiche, die hinter einem hüfthohen Schreibtisch lag, gar nicht übersehen haben, als er das Café in Kassel verlassen hat. Und vielleicht hat er sogar den Mord selbst beobachtet. Wer weiß. Mit der Klarheit der Lüge fängt die Unklarheit an. Denn was würde diese Lüge, wenn man sie denn beweisen könnte, bedeuten? Dass der Verfassungsschutz in den Mord an Cafébetreiber Halit Yozgat am 6. April 2006 in Kassel verwickelt ist?” [3]

Die Spuren des Mordes, die nur zu den Staatsbediensteten führen hätten können, wurden schon frühzeitig beseitigt, wie zum Beispiel die Videobänder des Internet-Cafés in Kassel, worauf die wirklichen Täter zu sehen waren. “Die Mordkommission sichert kurze Zeit später den Tatort. Man hält die Personalien der noch anwesenden Internetbesucher fest, sichert die Spuren, die Internetbenutzerdaten (und die Videobänder der Überwachungskamera).” [4] Doch die hessische Landesregierung verlangte die Herausgabe der Videobänder von der Mordkommission in Kassel. Als die Bänder später zurückgegeben wurden, endeten die Aufnahmen mit dem Eintreten von Geheimdienstmann Temme in das Ladenlokal, danach war alles schwarz.

Niemand außer Temme war zur Tatzeit am Tatort, und an seiner Kleidung befanden sich Schmauchspuren der Tatwaffe. Aber für Richter Götzl ist es ausreichend, dass Temme sagt, er sei es nicht gewesen, obwohl nur er nach allen forensischen und zeittechnischen Abläufen der Täter gewesen sein konnte. Vielleicht mit noch zwei weiteren Agenten des BRD-Geheimdienstes.

Diese Tatsachen wurden von allen Medien vielfach verbreitet, was die Verbrecher-Journaille aber nicht daran hindert, sofort wieder zu hetzen, “die Nazis Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe” seien die Täter gewesen. Diese Lügen-Presse ist so ruchlos und verdorben wie die NSU-Verbrechen selbst.

Sogar die geheimen Mitschnitte von abgehörten Telefonaten der Geheimdienstler des “Verfassungsschutz” wurden veröffentlicht. Ausgerechnet der mit der Betreuung des mordverdächtigen Kollegen betraute Geheimschutzbeauftragte des Verfassungsschutzes, Hess, sagte in einem Telefonat zum Täter Temme wörtlich: “Ich sage ja jedem: Wenn er weiß, dass irgendwo so was passiert, bitte nicht vorbeifahren.” Thomas Bliwier, Anwalt der Nebenkläger, sagte dazu: “Dieser Satz in einem dienstlichen Gespräch durch den Geheimschutz-Beauftragten deutet natürlich darauf hin, dass er dienstlich da war und er eine gewisse Kenntnis über eine bevorstehende Tat vorhanden war. Aus meiner Sicht macht dieser Satz sonst keinen Sinn.” [5] Demnach hat Temme genau gewusst, was in Kassel passieren würde, oder was passieren sollte, wie es die Nebenkläger vor dem Münchner Oberlandgericht vorgetragen haben: “Die Nebenkläger wollen unter anderem beweisen, dass Andreas Temme nicht zufällig am Tatort war, sondern bereits vor dem Mord ‘konkrete Kenntnisse von der geplanten Tat, der Tatzeit, dem Tatopfer und den Tätern hatte’. Und sie wollen anhand abgehörter Telefonate belegen, dass der Hessische Verfassungsschutz davon gewusst hat – und alles tat, die Polizei bei ihren Ermittlungen zu behindern und abzulenken.” [6]

Die Wahrheit über die System-Täterschaft der sogenannten NSU-Morde wird mit allen zur Verfügung stehenden Machtmittel unter Verschluss gehalten: “Hat ein hessischer Verfassungsschützer vom Kasseler NSU-Mord gewusst und wurde er von der Behörde gedeckt? Anwälte fordern eine Untersuchung. Doch die Bundesanwaltschaft sträubt sich?,” [7] fragen sogar die Systemzeitungen.

Die Angst des Systems, ertappt zu werden, ist groß. Aber selbst Temmes Frau schloss in einem abgehörten Telefonat mit ihrer Freundin nicht aus, dass ihr Mann der Mörder ist. Offenbar ist es ganz normal beim Verfassungsschutz, dass gemordet wird, um damit die unterdrückte Bevölkerung auf Kurs der BRD-Existenzlügen zu halten. Wörtlich sagte Frau Temme zu ihrer Freundin am Telefon: “Ach, was weiß ich denn, vielleicht war er es ja doch. Er hat auch nie gesagt: ‘Ich war es nicht’.” [8]

Diese Verbrechen werden von der jüdischen Lobby auch deshalb benötigt, damit die Deutschen weiterhin blind vor der Wahrheit gehalten werden können. Es geht nur darum, ein Schreckensbild des Nationalen zu erzeugen. Und da ist jedes Mittel recht. So wie Israel die islamistische Mordorganisation IS finanziert und mit Waffen ausrüstet, um den Mittleren Osten zugunsten Israels zu destabilisieren, so bauten die jüdischen Organisationen Ausländer-Mörder unter dem Schutz des deutschen Geheimdienstes auf. Carsten Szczepanski ist beispielsweise ein verurteilter Ausländermörder (sein Opfer überlebte schwerverletzt). Er wurde damals auf Anordnung von höchster Stelle von der Haft verschont und in den Geheimdienst geholt. Szczepanski hat man sogar mit staatlichen Fahrzeugen zu sogenannten Extremistentreffen chauffiert. “S. wurde 1995 wegen versuchten Mordes an einem Nigerianer zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, vom Brandenburger Verfassungsschutz aber gleichwohl als Quelle geführt und als Freigänger sogar zu Neonazi-Treffen chauffiert.” [9]

Wenn man weiß, wer Carsten Szczepanski unbedingt als Geheimagent haben wollte und dafür sorgte, dass er offiziell als Ausländermörder beim Verfassungsschutz eingestellt wurde, dann weiß man auch, für welchen Geheimdienst die Verbrecher letztendlich arbeiten mussten: “Der damalige brandenburgische Innenminister Alwin Ziel von der SPD bestätigte nun, dass Ignatz Bubis vom Zentralrat der Juden ihn ermutigte, Carsten S. als V-Mann einzusetzen. … ‘Piato’, so der Deckname des V-Manns, sollte eigentlich wegen des versuchten Mordes – an einem nigerianischen Mann – acht Jahre lang ins Gefängnis.” [10]

Der Verdacht erhärtet sich also immer mehr, dass das BRD-System mit den sogenannten NSU-Massenmorden die Menschen an einem nationalen Erwachen hindern und gleichzeitig von seinen eigenen Untaten am Volk (Multikultur-Elend und Euro-Tribut) ablenken will. Und da darf die unschuldig vor Gericht stehende Beate Zschäpe nicht nur nicht aussagen, sondern sie muss sich auch noch verurteilen lassen, damit die großen Systemlügen nicht auffliegen. Deshalb wurden neue Gesetze erlassen, die seit dem 1. August 2015 in Kraft sind, die die Aufklärung über die Systemlügen noch brutaler verfolgen als bisher schon. Nach dem neuen Gesetzeswerk werden normale Straftatbestände nunmehr vom System in einer frei definierbaren Stufe “Hass”, also nach Gesinnung, eingeordnet. Wer zum Beispiel vor Bereicherer-Zelten demonstriert und die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft feststellt, dass dahinter “Hass” steckt, indem Gedankenlesen praktiziert wird, fällt bei der Strafverfolgung und -zumessung unter die Kategorie “Terrorismus”, wird also schwerer als “normal” bestraft. Ähnliches gilt für den geistigen Widerstand.

Sollte sich Beate Zschäpe in der Zelle “das Leben nehmen”, können wir davon ausgehen, dass es sich nicht um einen Selbstmord handelt. Es sei denn, sie würde nach ihrer Strafanzeige, in der sie mitteilt, nicht aussagen zu dürfen, erfahren, dass ihr Kind nicht mehr lebt. Dann sähe auch sie wahrscheinlich keinen Sinn mehr darin, den schrecklichen Schauprozess als Marionette der Anklage weiterhin am Leben zu erhalten. Dann würde sie sich umbringen, und sie könnte sich dabei professioneller Assistenz sicher sein.

1) Am 24. Juli 2015 setzte Beate Zschäpe noch eine Strafanzeige drauf. Sie beschuldigt ihre Anwälte: “Sie hätten vertrauliche Informationen ausgeplaudert, während der Hauptverhandlung getwittert, sich nicht ordentlich vorbereitet. Der gewichtigste Vorwurf: Die Anwälte versuchten sie zu erpressen, nicht im Prozess auszusagen.” (FAZ, 29.07.2015, S. 1)
2) “Das rechtliche Gehör vor Gericht ist ein “prozessuales Urrecht” des nationalen Verfahrensrechts. In der europäischen Rechtsprechung hat sich der Gehörsgrundsatz als elementare Voraussetzung eines fairen Gerichtsverfahrens etabliert.” (Dr. Peter Philipp Germelmann, Das rechtliche Gehör vor Gericht im europäischen Recht, Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft, Band 379)
3) Welt.de, 01.04.2014
4) de.indymedia.org, 12.04.2013
5) ZDF: Heue Journal, 23.02.2015
6) Welt.de, 01.03.2015
7) blog.zeit.de, 26. Februar 2015
8) Welt.de, 01.03.2015
9) Der Spiegel, 19/06.05.2013, S. 39
10) Hajo Funke, Professor für Politische Wissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, hajofunke.wordpress.com, 29.04.2013

Quelle: National Journal

Die gefährlichste aller Religionen

Ein Beitrag zum Themengebiet ALLTAG, GESELLSCHAFT, POLITIK, geschrieben am 21. Juli 2015 von Slyman

Rund 270 Millionen wurden allein in den zurückliegenden 100 Jahren von ihren eigenen Staaten, Regierungen und Politikern ermordet. Der Staat ist mit großem Abstand und unzweifelhaft die unnatürliche Todesursache Nummer 1. Ebenso ist er die Hauptursache für menschliches Leid, für Not und Elend, Diskriminierung, Krankheit und Tod, Zerstörung, Verfolgung, geistige und körperliche Folter, Vergewaltigung und Verstümmelung, Armut und Umweltverschmutzung.

Umso erstaunlicher ist es, dass der Staat und seine Handlanger nach wie vor Mehrheitlich unterstützt, ja sogar verehrt und verteidigt werden. Weltweit und auch noch unter dem Vorwand, sie mögen für Frieden, Freiheit, Sicherheit und Umweltschutz sorgen. Mit Vernunft ist diese Situation schon lange nicht mehr zu erklären. Es gibt keine sachlichen und rationalen Argumente dafür, weiterhin am Staat festzuhalten.

Der Freiheitsaktivist und selbsternannte Staatsfeind Larken Rose wird nicht müde, darauf hinzuweisen, dass der Staat kein externes Wesen ist, das die Menschen unterdrückt, sondern ein Aberglaube. Eine individuelle religiöse Wahnvorstellung von einem Gott, in dessen Namen es richtig und gut sein soll, sämtliche Menschlichkeit über Bord zu werfen. Er legt in unvergleichbarer Art und Weise immer wieder die Absurdität und innere Widersprüchlichkeit des Glaubens an den Staat offen. Dieses Video ist eine Zusammenstellung seiner wichtigsten Aussagen und Erkenntnisse.

YouTube Preview Image

Quelle: youtube (Freiwillig Frei)

NATO-Militärtransporte durch Deutschland – Unmut der DB-Lokführer wächst

Ein Beitrag zum Themengebiet BRD, KRIEG, Volksvernichtung, geschrieben am 21. Juli 2015 von Slyman

Vorbemerkung: DIE PANZER ROLLEN WIEDER und Deutschland (die Nazi-BRD) ist als "Speerspitze" wieder aktiv dabei!
Für mich ist es ABSOLUT nicht nachvollziehbar, dass nach 2 solch ekelhaften Kriegen gegen die Deutschen, es noch EINEN EINZIGEN Menschen gibt, der sich schon wieder dermaßen
verarschen lässt und die Menschen WIEDER den Irren Psychophaten hinterherlaufen!
Wird dies medial kommuniziert? Wird der Bürger (früher mal Staatsangehöriger) gefragt? Nein! Wir werden bald wieder vor vollendeter Tatsache stehen mit den Gedanken "hätten wir mal eher …."
Frage an DICH lieber Leser: was tust DU, lieber Leser des folgenden Artikels gegen diesen neuen Krieg?

Artikel von RT:

Am 14. Juli hatte RT Deutsch in einem Artikel über den zunehmenden Transport von US-Kriegsgerät via der Hafenstadt Kiel ins Baltikum, und wie dies die beteiligten Lokführer der Deutschen Bahn AG in Gewissensnöte bringt, berichtet. In Reaktion darauf erhielt RT weitere Zuschriften und Anrufe von Mitarbeitern der Deutschen Bahn, insbesondere der Güterverkehrtstochter DB Schenker, die ähnliches aus dem gesamten Bundesgebiet berichten.

NATO-Panzertransporte in Weiherhammer, Bayern

 

 

NATO-Panzertransporte in Weiherhammer, Bayern

Neben Kiel, das sich als neues Drehkreuz für US-Militärtransporte ins Baltikum und in die Ukraine etabliert hat, gibt es nach den Informationen, die uns zugingen, auch im Süden Deutschlands eine ähnliche Tendenz zu beobachten.

Kiel – Das neue Drehkreuz für US-Militärtransporte ins Baltikum und in die Ukraine

 

 

 

So berichtet Anton C.*, langjähriger Lokführer aus Bayern, gegenüber RT Deutsch:

 „Hatte ich in meiner jahrzehntelangen Laufbahn als Lokführer zusammen genommen vielleicht fünf Militärzüge befördert, so waren es seit Beginn der Ukrainekrise schon über 15 solcher NATO-Transporte mit diversem Kriegsgerät.“

Laut Anton C. beginnen oder enden diese Transporte in den Militärstandorten Grafenwoehr, Vilseck und Hohenfels. Während US-Militärtransporte zumeist nach Grafenwöhr und Vilseck gehen, konzentrieren sich  Militärzüge anderer NATO-Staaten auf Hohenfels.

 

Weiterlesen: hier
Quelle: RT